STROM2018-11-28T14:47:30+00:00

STROM & NETZ

Wir sind Ihr regionaler Stromlieferant- und Netzbetreiber. Versorgungssicherheit und die Erzeugung von Strom aus regionaler Wasserkraft und Photovoltaik stehen dabei im Mittelpunkt.

Strom

Unseren ÖKO-Strom liefern wir für unseren Kunden nicht nur in Neumarkt sondern österreichweit und das zu günstigen und fairen Preisen.

MEHR

Netz

Mehr als 18.000.000 kWh transportieren wir über unser 400 km langes Leitungsnetz und 98 Trafostationen zu unseren Kunden.

MEHR

Erzeugung

Die verantwortungsvolle Nutzung der Ressourcen und der sanfte Ausbau der Wasserkraft stehen neben der Photovoltaik im Vordergrund.

MEHR

Smartmeter

Ihr Verbrauchsverhalten genau kennen mit dem neuen intelligenten Stromzählersystem.

MEHR

E-Mobilität

Im Strom der Zeit und umweltschonende Mobilität mit unserer Elektro-Tankstelle.

MEHR

Netzportal

Mit Ihren persönlichen Zugangsdaten täglich Ihre Verbrauchswerte im Blick haben.

IN KÜRZE VERFÜGBAR

JETZT ZUM HEIMISCHEN STROMANBIETER WECHSELN

JETZT WECHSELN

STROMHANDEL

Sie interessieren sich für unseren Strom? Hier finden Sie unsere derzeit gülitgen Verträge und Infoblätter zum Download.

JETZT STROMANBIETER WECHSELN

Zählerstandmeldung

Teilen Sie uns Ihren Zählerstand mit.

STÖRUNG?

HOTLINE ANRUFEN

Netzanschluss

Verrechnungsrelevante Daten für Ihren Netzanschluss abfragen.

STROMERZEUGUNG

Mit innovativen Anlagen steigern wir laufend den Anteil aus erneuerbaren Energiequellen. Wir betreiben insgesamt 7 Kleinwasserkraftwerke. Die durchschnittliche Jahreserzeugung beträgt ca. 8.500.000 kWh. Mit dieser Menge können 2.500 Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgt werden. Ein neues Wasserkraftwerk befindet sich in Bau.

  • KW-Greitherbach
    3.000.000 kWh Jahresarbeitsvermögen
  • KW-Greitherbach – Unterlauf (Zentrale I)
    1.200.000 kWh Jahresarbeitsvermögen
  • KW-Fallgrabenbach
    1.100.000 kWh Jahresarbeitsvermögen
  • KW-Zentrale II
    250.000 kWh Jahresarbeitsvermögen
  • KW-Dürnstein I
    1.800.000 kWh Jahresarbeitsvermögen
  • KW-Dürnstein II
    200.000 kWh Jahresarbeitsvermögen

  • KW-Dürnstein III
    950.000 kWh Jahresarbeitsvermögen

  • KW-Seerbach
    1.100.000 kWh Inbetriebnahme für Q1 2019 geplant

AKTUELLE FÖRDERPROGRAMME FINDEN SIE HIER

KLIMA- & ENERGIEFONDS

SMARTMETER

Ein wesentlicher Punkt zu mehr Energieeffizienz besteht darin, sein Verbrauchsverhalten genau zu kennen. Die neuen intelligenten Stromzähler (Smart Meter) sind dabei ein wesentlicher Schritt. In Österreich ist in der „Intelligenten Messgeräte-Einführungsverordnung (IME-VO)“ für die Sparte Strom, eine rasche und umfangreiche Umsetzung vorgeschrieben. Bis Ende 2022 müssen 95 Prozent der Anlagen mit Smart Metern ausgestattet sein. Das E-Werk Neumarkt startet dazu im 4. Quartal 2018 das erste Pilotprojekt und wird die betroffenen Kunden zeitgerecht informieren. Die wesentlichen Verbesserungen für Kunden bestehen darin, dass der Stromverbrauch und die Einspeisemengen zeitnah bekannt sind, über ein Netzkundenportal täglich eine Vielfalt von Informationen (Zählerstände, Durchschnitts-, Vergleichswerte, Einsparpotentiale) dargestellt wird und unnötige Stromfresser wie schadhafte oder falsch angeschlossene Geräte sowie Stand-by-Verbraucher leichter aufgespürt werden können. Der Schutz der Verbrauchsdaten der Kunden ist selbstverständlich auch bei der neuen Zählertechnologie gewährleistet. Die Kommunikation mit den Zählern wird nach anerkanntem Stand der Technik End-to-End verschlüsselt.

Was sind Smart Meter (intelligente Stromzähler)?2018-11-28T10:49:24+00:00

Smart Meter sind elektronische Zähler, die den Energieverbrauch messen, über eine Kommunikationsanbindung verfügen und einmal täglich den Verbrauchswert zum Netzbetreiber senden. Diese Daten werden dem Kunden am Folgetag im Web-Portal des Netzbetreibers individuell zur Verfügung gestellt.

Warum werden Smart Meter installiert?2018-11-28T10:49:54+00:00

Langfristiges Ziel von Smart Metering ist die Reduktion des Energieverbrauchs und der mit der Energieerzeugung verbundenen CO2-Emissionen. Im Jahr 2009 haben alle EU-Staaten gemeinsam beschlossen, dass intelligente Messgeräte (Smart Meter) bis 2020 in Europa eingeführt werden.

Die rechtlichen Erfordernisse der Einführung basieren im Wesentlichen auf dem 3. EU-Binnenmarktpaket, dem Elektrizitätswirtschafts- und organisationsgesetz2010 (ElWOG 2010, Novelle 2013) und der Intelligente Messgeräte Anforderungsverordnung 2011 (IMA-VO 2011).

In Österreich wurde vom Wirtschaftsminister festgelegt, dass bis Ende 2020 mindestens 80% aller Zählpunkte und bis Ende 2022 mindestens 95% aller Zählpunkte mit dieser Technologie ausgestattet werden müssen.

Welche Vorteile hat der Kunde durch Smart Meter?2018-11-28T10:50:45+00:00

Durch das Sichtbarmachen des aktuellen Stromverbrauchs, bekommt der Kunde einen genauen Überblick über Verbrauchsverläufe und die eigenen Verbrauchsgewohnheiten und es werden Einsparpotentiale für den Kunden sichtbar gemacht. Dadurch sollen Kunden Strom bewusster und somit sparsamer einsetzen können.

Die wesentlichen Ziele des Smart Metering sind:

Energiesparen: Unnötige Stromfresser wie schadhafte oder falsch angeschlossene Geräte und Stand-by-Verbraucher können von den Kunden selbst aufgespürt werden. Eine zielgerichtete Energieberatung wird dadurch erleichtert.

Transparente Übersicht über den Energieverbrauch: Ein Web-Portal des E-Werk Neumarkt mit der Visualisierung des eigenen Stromverbrauchs erhöht die Transparenz und schafft die Möglichkeiten für Kunden den eigenen Energieverbrauch zu analysieren, zu vergleichen und somit zu optimieren. Darüber hinaus bietet das Web-Portal für eigene Erzeugungsanlagen einen detaillierten Überblick über die eingespeiste Öko-Energie.

Automatische Ablesung: Die Verbrauchsdaten werden automatisch an das E-Werk Neumarkt übermittelt. Dadurch entfällt für den Kunden der mit der Ablesung verbundene Aufwand. Es sind weder Selbstablesung noch die Anwesenheit bei Ablesung vor Ort nötig. Der Prozess der Ablesung wird damit modern und effizient.

Verbesserte Rechnungslegung: Tagesgenaue Abrechnung auf Basis gemessener Verbrauchswerte, damit gehören Nachzahlungen, die aufgrund einer rechnerischen Ermittlung des Energieverbrauchs entstehen können, der Vergangenheit an. Auf Kundenwunsch ist auch eine Monatsrechnung möglich.

Komfort bei der Um- und Abmeldung: Die Freigabe für die Wiedereinschaltung der Anlage aus der Ferne ist beim Einzug sofort möglich. Das Einschalten der Kundenanlage durch Mitarbeiter des E-Werk Neumarkt vor Ort ist nicht mehr erforderlich.

Wie erfahren die Kunden, dass sie einen neuen Zähler erhalten?2018-11-28T10:51:11+00:00

Der Kunde erhält vom E-Werk Neumarkt zeitnah vor der Installation (in der Regel zwei bis vier Wochen vorher) ein Informationsschreiben oder eine telefonische Information über die geplanten Maßnahmen. Ist der Kunde nicht zu Hause und der Zähler frei zugänglich (z.B. in einem gemeinsamen Zählerraum), erfolgt der Tausch in Abwesenheit des Kunden. Ist der Zähler nicht zugänglich, kommt das E-Werk Neumarkt hinsichtlich der Terminkoordination auf den Kunden zu.

Muss für die Installation des neuen Zählers etwas umgebaut werden?2018-11-28T10:51:39+00:00

Der neue elektronische Stromzähler wird am Platz des alten Zählers installiert. Der Tausch dauert üblicherweise nur wenige Minuten, wobei es zu einer kurzzeitigen Unterbrechung der Stromversorgung kommen kann. Durch den Zählertausch fallen im Normalfall weder Staub noch sonstige Verschmutzungen an. Weitere Umbauten sind in der Regel nicht notwendig. Bestehen z.B. Sicherheitsmängel in der Kundenanlage, so müssen diese wie auch schon bisher, vor einem Zählertausch behoben werden.

Welche Kosten entstehen für den Kunden durch den Zählertausch?2018-11-28T10:52:16+00:00

Der Zählertausch ist für die Kunden mit keinerlei Zusatzkosten verbunden. Die Umstellung wird durch das Messentgelt und die Netztarife bezahlt, die wie gewohnt eingehoben werden. Die Netztarife werden von der Regulierungsbehörde E-Control per Verordnung festgelegt und Höchstpreise für die Messentgelte bestimmt.

Was können Kunden machen, die keinen Smart Meter möchten?2018-11-28T10:52:45+00:00

Das Elektrizitätswirtschafts- und Organisationsgesetz (ElWOG) enthält eine so genannte Opt-Out-Regelung. In Falle eines Opt-Out-Wunsches werden jedenfalls die Aufzeichnung und Übertragung der 15 Minuten Verbrauchswerte im Zähler deaktiviert. Dies wird am Gerät angezeigt. Somit handelt es sich nicht mehr um einen Smart Meter, sondern um einen digitalen Standardzähler. Kunden können sich gegen einen Smart Meter entscheiden, allerdings nicht gegen die Installation eines neuen digitalen Standardzähler an sich.

Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass für die Inanspruchnahme von speziellen Tarifmodellen (z.B.: Doppeltarif für Wärmepumpen) ein Opt-Out nicht möglich ist. Dafür ist der volle Funktionsumfang eines Smart Meters Voraussetzung.

Auch ein detailliertes Monitoring des Energieverbrauchs für Kunden, ist ohne Smart Meter nicht möglich.

Welche Daten werden vom Smart Meter an den Netzbetreiber übertragen?2018-11-28T10:53:12+00:00

Es werden einmal täglich nur jene gespeicherten Daten übertragen, die für die Abrechnung und Verbrauchsinformation der Kundenanlage erforderlich sind. Grundsätzlich sind dies Tageszählerstände. Nur bei vertraglicher Verpflichtung wie z.B.: Mehrfachtarif oder auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden, werden zusätzlich einmal täglich die 15-Minuten-Verbrauchswerte übertragen.

Wie oft werden die Verbrauchsdaten übertragen?2018-11-28T10:53:42+00:00

Entsprechend der rechtlichen Grundlagen werden die Verbrauchsdaten einmal täglich ausgelesen, und dem Kunden am Folgetag im Web-Portal des E-Werk Neumarkt (Netzbetreiber) individuell zur Verfügung gestellt. Einmal pro Monat werden diese Daten dem betreffenden Energielieferanten für die Abrechnung und die Erstellung der gesetzlich vorgeschriebenen Stromkosten- und Verbrauchsinformation übermittelt. Je nach Tarif und Kundenwunsch sind dies 15-Minuten-Verbrauchswerte oder Tagesverbrauchswerte.

Wer hat Zugriff auf die Verbrauchsdaten?2018-11-28T10:54:06+00:00

Das E-Werk Neumarkt darf Daten nur aufgrund der gesetzlichen Verpflichtungen oder einer ausdrücklichen Zustimmung des Kunden auslesen und verarbeiten. Zugriff auf diese Daten hat nur der Kunde selbst über das Web-Portal. Eine Weitergabe der Daten durch den Netzbetreiber erfolgt wie bisher, ausschließlich an den jeweiligen Energielieferanten und auf Basis der gesetzlichen Vorgaben für die Verrechnung bzw. die Stromkosteninformation. Der Kunde entscheidet selbst, wem er darüber hinaus diese Daten zur Verfügung stellen bzw. weitergeben möchte.

Wie sicher sind Smart Meter?2018-11-28T10:55:26+00:00

Kunden können auch bei dieser neuen Zählertechnologie – wie bisher – auf den Schutz ihrer Verbrauchsdaten vertrauen. Die Kommunikation mit den Zählern wird nach anerkanntem Stand der Technik End – to – End verschlüsselt. Sowohl die Daten als auch die Datenübertragungsstrecken sind gegen den Zugriff von unberechtigten Dritten entsprechend gesichert.

In den laufenden Entwicklungen des Smart Metering Systems werden alle Aspekte, die den Datenschutz und die Datensicherheit betreffen, mitberücksichtigt und hierfür erforderliche Maßnahmen umgesetzt. Bei österreichs energie wurde von den Netzbetreibern in Zusammenarbeit mit IKT-Sicherheitsexperten ein umfassendes Papier erarbeitet und abgestimmt, welches die Grundlage für die Errichtung und den Betrieb von Smart Metering in Österreich darstellt.

Verursachen Smart Meter Elektrosmog und/oder Strahlenbelastung?2018-11-28T10:56:03+00:00

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Datenübertragung mittels PLC, senden die vom E-Werk Neumarkt installierten Smart Meter mit Funkmodulen ihre Daten über Funknetze. Bei einer solchen Übertragung entspricht dies in etwa einer zusätzlich gesendeten SMS pro Tag. Die elektromagnetische Zusatzbelastung ist daher äußerst gering.

E-MOBILITÄT

Der Einsatz moderner, elektronischer Antriebstechnologie schafft zahlreiche Vorteile. Elektrofahrzeuge besitzen eine unübertroffene Energieeffizienz und sind umweltschonend. Das Problem lokaler Luftschadstoffemissionen gehört damit der Vergangenheit an, der CO2 Ausstoss wird drastisch reduziert und Lärmemissionen gehören der Vergangenheit an.

E-Mobilität hat aber auch einen neuen Versorgungsbedarf zur Folge. Wir haben auf diese Nachfrage reagiert und eigene E-Ladestationen installiert.  Der Strom wird aus heimischer Wasserkraft gewonnen und sauber produziert.